OWL Titel an Andrea Brinkmann und Andy Himpenmacher

Bei den Herren belegt Carsten Hecht Platz zwei und Sven Behler Platz drei. Zweite bei den Damen wurde Lore Preiß und dritte Elanor Schrader.

In der letzten Runde siegte Andy Himpenmacher im direkten Duell der führenden gegen Carsten Hecht und setzte sich so mit einem ganzen Zähler Vorsprung klar an die Spitze. Er hatte im Endspiel einen Mehrbauern am Königsflügel, den er konsequent zum Sieg verwertete. Sven Behler unterlag unerwartet gegen Dominik Spisla, konnte jedoch den dritten Platz halten, da er bereits 1,5 Punkte Vorsprung auf den Vierten Dominik Plaßmann erkämpft hatte. Spisla hatte in einem Springerendspiel einen vorgerückten Freibauern auf der h-Linie der ihm den entscheidenden Vorteil brachte. Horst Salzwedel unterlag gegen Dominik Plaßmann, nachdem dieser im dreizehnten Zug sehr lange überlegt und dann schließlich ein Läuferopfer riskiert hatte. Dieses Manöver zahlte sich für ihn aus.


Bei den Damen schlug Andrea Brinkmann ebenfalls die direkte Verfolgerin Marianne Schwarze, die dadurch noch auf den vierten Platz zurückfiel. Titelverteidigerin Lore Preiß und Verfolgerin Elanor Schrader konnte von dieser Schützenhilfe profitieren. Preiß spielte gegen Julia Burova Remis und Schrader besiegte Martha Rathmann, wodurch beide auf drei Punkte kommen. Nach Feinwertung belegt Lore Preiß den zweiten und Elanor Schrader den dritten Platz.

 

Alle Ergebnisse und auch sämtliche Partien sind auf unseren Sonderseiten zur OWL-EM abzurufen. Im Laufe der nächsten Woche stellen wir auch noch Analysen der Partien zur Verfügung.