OWL-EM: Zweiter Spieltag beendet

Bei den Herren zeichnet sich ein Dreikampf zwischen Andy Himpenmacher, Sven Behler und Carsten Hecht ab. Alle haben nach der vierten Runde 3,5 Punkte. Im heute gestarteten Damenturnier führt Favoritin Andrea Brinkmann mit der Höchstpunktzahl von 2 aus 2 Partien, gefolgt von Marianne Schwarze mit 1,5 Punkten.

Die Männer gaben heute deutlich weniger Remis als gestern und kämpften alle bis zum Schluss. In Runde 3 siegte Carsten Hecht erwartungsgemäß gegen Horst Salzwedel. Sven Behler schlug Martin Fenner und Andy Himpenmacher siegte ebenfalls gegen Alwin Engelbrecht. In der Partie der beiden Dominiks gab Plaßmann ein Remis gegen Spisla ab.

 

In Runde 4 besiegte Carsten Hecht Dominik Plaßmann, wodurch dieser auf den vierten Platz zurück fällt. Alwin Engelbrecht  spielte gegen Dominik Spisla Remis und Sven Behler gewann gegen Horst Salzwedel, nachdem dieser im fünfunddreißigsten Zug die erlaubte Bedenkzeit überschritten hatte. Die spektakulärste Partie des Tages spielte Andy Himpenmacher gegen Martin Fenner. Beide Spieler gerieten in Zeitnot, schafften es aber noch die geforderten 40 Züge innerhalb der ersten zwei Stunden auszuführen. Himpenmacher gelang es daraufhin, innerhalb der noch zur Verfügung stehenden Restbedenkzeit von 30 Minuten, seine beiden Mehrbauern in einem Endspiel von Turm und Dame gegen Turm und Dame zum Sieg zu verwerten.

 

Bei den Frauen  siegte Andrea Brinkmann in der ersten Runde gegen Julia Burova. Lore Preiß bezwang überraschend Mitfavoritin Elanor Schrader. Schrader war zu Beginn der Partie mit ihrem b-Bauern nach vorne gestürmt und hatte diesen getauscht. Preiß gelang es später den gegnerischen a-Bauern ebenfalls zu erobern und so zwei verbundene Freibauern am Damenflügel zu bilden, die sie zum Sieg verwerten konnte. Martha Rathmann und Marianne Schwarze spielten Remis.

 

In Runde 2 schlug Andrea Brinkmann Marta Rathmann und setzte sich damit alleine an die Spitze der Tabelle. Marianne Schwarze besiegte Lore Preiß und eroberte den zweiten Rang. Elanor Schrader und Julia Burova einigten sich in einem materiell ausgeglichenen Endspiel von jeweils zwei Türmen und sechs Bauern auf Remis. Elanor Schrader, die nach ihrer Wertungszahl zweit stärkste Spielerin des Feldes, findet sich damit überraschend auf dem letzten Platz der Tabelle wieder, punktgleich mit zwei weiteren Spielerinnen. Lore Preiß bildet zurzeit das Mittelfeld.

 

Alle Ergebnisse und auch die Partien sind auf unseren Sonderseiten zur OWL-EM abzurufen.