OWL Einzelmeisterschaften starten am Mittwoch

Die Schachgemeinschaft Löhne wurde im letzten Jahr mit der Durchführung der OWL-Einzelmeisterschaften vom Schachverband OWL beauftragt. Von Mittwoch bis Samstag kämpfen sechs Damen und acht Herren um die Qualifikation für die NRW-Meisterschaften in Solingen.

Für das Turnier in Löhne haben sich die SiegerInnen der ostwestfälischen Schachbezirke sowie die Titelverteidigerin und der Titelverteidiger qualifiziert. Bei den Herren kommt ein Freiplatz dazu, dessen Besetzung vom zuständigen Spielausschuss im OWL-Verband bestimmt wird. Zudem steht dem Ausrichter die Nominierung eines Teilnehmers zu.

Die SG Löhne hatte ihren besten Spieler Jacek Switka gemeldet; dieser musste jedoch kurzfristig aus privaten Gründen absagen. Dafür spielt der Löhner Horst Salzwedel, der zwar für die Herforder Königsspringer aktiv ist, der aber lange Zeit Mitglied im heimischen Verein war und hier ständiger Gast ist.

Bei den Frauen ist Andrea Brinkmann vom Gütersloher Schachverein Favoritin, allerdings gilt die junge Elanor Schrader vom Schachclub Porta als Geheimtipp und die Titelverteidigerin Lore Preiß vom Schachklub Steinhagen ist ebenfalls nicht zu unterschätzen mit ihrer jahrzehntelangen Erfahrung.

Titelverteidiger Dominik Plassmann aus Gütersloh hat mit Andy Himpenmacher von den Schachfreunden Lieme, Carsten Hecht von Blauer Springer Paderborn, Sven Behler von der Schachgemeinschaft Turm Rietberg und Martin Fenner vom Schachklub Tönsberg Oerlinghausen starke Konkurrenz.
Die Turnierleitung übernimmt Schiedsrichter Gabriel Eleftheriadis von zweihochsechs Bielefeld.

Bürgermeister Held hat die Schirmherrschaft für dieses Turnier übernommen. Wegen seines Urlaubs wird sein Stellvertreter Egon Schewe die Begrüßungsworte am Mittwoch morgen halten. Zudem reist der Vorsitzende des OWL-Schachverbandes, Jochen Kühler, aus Lippstadt an.
Am Donnerstag werden der Löhner Dieter Steffen, Präsident des Kreissportbundes Herford, sowie der 2. Vorsitzende des OWL-Verbandes, Hermann Dieckmann aus Hücker-Aschen, die an diesem Morgen startenden Damen in der Werrestadt willkommen heißen.

Am Samstag endet die letzte Partie spätestens um 13 h. Um 14 h startet der alljährlich stattfindende Schachkongress, welcher traditionell in der Stadt des Ausrichters der OWL-Meisterschaften tagt, mit der Siegerehrung. Zu dieser Veranstaltung entsenden die OWL-Schachvereine ihre Delegierten.

Die SpielerInnen übernachten von Mittwoch bis Samstag in der Pension Friesenmädel in der Bad Oeynhausener Südstadt.

Zuschauer sind an allen Turniertagen willkommen, müssen aber beachten, dass im Spielsaal Ruhe herrschen muss und Handys auszuschalten sind.

Austragungsort ist die AWO-Tagesstätte Mennighüffen-West, Am Kreuzkamp 3.
Beginn ist von mittwochs bis freitags um 8 h 30, die zweiten Tagespartien beginnen um 14 h 30. Samstag starten die letzten Spiele der Tunierwoche, das fünfte für die Damen und die siebte für die Herren, um 8 h.