Klassenerhalt in der OWL-Verbandsklasse perfekt

Die 1.Mannschaft der Schachgemeinschaft Löhne gewinnt bei den Sportfreunden Paderborn 2000 II mit 4,5 : 3,5 und sichert damit den kaum für möglich gehaltenen Klassenerhalt in der OWL-Verbandsklasse.

Nach diesem vierten Sieg und bei einem Remis steht das Team mit neun Pluspunkten punktgleich mit dem Tabellenvierten auf dem fünften Platz und kann selbst bei einer Niederlage im letzten Mannschaftskampf der Saison im Mai nicht mehr absteigen.

In der Paderstadt fiel Mannschaftsführer Viktor Teichrib ein Punkt kampflos zu, weil die Gastgeber ein Brett frei gelassen hatten. Kim Hagemeier einigte sich in einem Turmendspiel auf ein Remis, Thomas Usling und Jörg Windmann verbuchten ebenfalls einen halben Zähler. Waldemar Vollmer verlor nach einem Eröffnungsfehler, den er nicht mehr kompensieren konnte. Daniel Kopp gewann an Brett1 ebenfalls. Er hatte bereits drei Bauern mehr, als seinem Kontrahenten noch ein weiterer Fehler unterlief, der eine Figur und wenig später endgültig die Partie kostete. Jacek Switka unterlag nachdem er einen Fehler im Mittelspiel gemacht hatte.

 

Die letzte Partie musste beim Zwischenstand von 3,5:3,5 entscheiden. Dag Grothe und Christian Vögeding vom Stammkader waren verhindert, so dass der sehr erfahrene Erich Krüger, Ehrenvorsitzender des Vereins und Mannschaftsführer der Drittvertretung, kürzlich für sein jahrzehntelanges ehrenamtliches Engagement bei der Sportlerehrung der Stadt ausgezeichnet, als Ersatz nominiert wurde. Nach Qualitätsgewinn gewann der Werrestädter das Endspiel mit Turm gegen Läufer dank seiner Routine in einer sehr lange dauernden Partie souverän und machte den Auswärtserfolg perfekt.

 

Die SG Löhne I hat etwas geschafft, was keiner erwartet hatte: Den Klassenerhalt. Das Team war zweimal hintereinander aufgestiegen, schon der Durchmarsch in der Bezirksliga in der letzten Saison mit nur einem Punktverlust war spektakulär. Aber in der OWL-Verbandsklasse bestehen? Damit konnte wirklich niemand rechnen.

 

Mit dem mit Abstand niedrigsten DWZ-Durchschnittswert (DWZ = Deutsche Wertungszahl des Deutschen Schachbundes) der Liga gestartet, holten die Löhner gleich zu Saisonbeginn drei Siege und ein Remis. Bei einer Niederlage in Paderborn hätte eventuell noch der Abstieg oder die Relegation gedroht. Trotz des noch bevorstehenden letzten Spieltages kann die Schachgemeinschaft jetzt bereits die nächste Saison planen.