Löhne III gewinnt in Lübbecke

Im letzten Schach-Kreisligaspiel in diesem Jahr bezwangen die Löhner die Mannschaft aus Lübbecke deutlich mit 6 zu 2 Punkten.

Erich Krüger übernahm vertretungsweise die Mannschaftsführung und holte ein Remis.

Erich Krüger übernahm vertretungsweise die Mannschaftsführung und holte ein Remis.

Da der Spitzenspieler der Lübbecker verhindert war, ging Löhne mit einem Punkt Vorteil an die Bretter. Den ersten gespielten Punkt für Löhne holte Lionel Siekmann, der sein erstes Mannschaftsspiel machte. Lionel setzte seinen Gegner nach nur zehn Zügen matt. Eine Überraschung! Als nächster gewann der Löhner André Fronk. Der Gegner kam mit Druck durch die Mitte des Spielfeldes und startete einen Angriff auf den König. Es fehlte jedoch der entscheidende Mattzug. Das Blatt wendete sich und durch einen starken Gegenangriff des Löhners, bei dem zwei Läufer geopfert wurden, gewann Fronk die Dame und am Schluss die Partie. Es stand 3 - 0 für Löhne.

Als nächster konnte Andreas Steinhauer einen Punkt zum 4 - 0 für Löhne holen. Der Lübbecker sah ein, dass seine Stellung zu viele Schwachstellen hatte um die Partie noch zu retten. Nun stand es 4 - 0 für Löhne. In dieser Situation fehlte den Löhnern nur ein halber Punkt für den Mannschaftssieg. Überraschenderweise bot der Gegner dem Löhner Erich Krüger ein Remis an. Die Partie stand zwar besser für Krüger aber entschieden war noch nichts. Die anderen Lübbecker waren erstaunt über das Remisgangebot, aber das Angebot stand. Da die drei restlichen Partien nicht eindeutig für Löhne zu gewinnen waren, nahm Krüger das Angebot an und es stand 4,5 zu 0,5.

Der Mannschaftskampf war damit für Löhne schon gewonnen. Die Partie des Löhners Pierre Siekmann war besonders spannend. Im Endspiel hatte der Löhner fünf Bauern gegen einen Läufer und zwei Bauern. Rein kräftemäßig ist solch eine Partie ausgeglichen. Es ist keinem der Spieler gelungen einen Vorteil zu erreichen und so einigten sich beide auf ein Remis. Der Spielstand war nun 5 - 1 für Löhne. Zum Schluss verlor leider die Löhnerin Renate Niemann. Es gelang ihr nicht einen Materialnachteil auszugleichen. Ein fröhlicher Besuch des Lübbecker Weihnachtsmarktes beendete den Besuch der Löhner Mannschaft in Lübbecke.

Mit diesem zweiten Sieg der Saison rückt die Mannschaft bei 4 : 4 Punkten und 17 Brettpunkten auf Platz 4 der Tabelle vor.