Löhne III: Hart umkämpftes Unentschieden gegen Herford IV

Im Duell des Tabellenersten der Kreisliga gegen den Dritten fehlte Löhne am Ende ähnlich wie gegen Porta in der ersten Runde der letzte halbe Punkt zum Sieg.

Waldemar Völk spielt eine Spitzensaison mit 5,5 Punkten aus 6 Partien.

Waldemar Völk spielt eine Spitzensaison mit 5,5 Punkten aus 6 Partien.

Beide Mannschaften traten in Topbesetzung an, doch Löhne erwischte einmal mehr den besseren Start. Andre Fronk drang in die Rochadestellung seines Gegners an  Brett 7 ein und siegte schon nach 1,5 Stunden. Ähnlich schnell gewann Mannschaftsführer Manuel Rüter an Brett 3. Der Gegner hatte sich in der Eröffnung verzettelt, sein König blieb schlecht geschützt in der Mitte stehen und musste vielen Schachgeboten ausweichen. Als Rüter schließlich noch einen Turm gewann gab der Herforder auf.

Die Punktefabrik an Brett 6 namens Waldemar Völk gewann ebenfalls und brachte Löhne mit 3 : 0 in Führung. Völk hat damit in der aktuellen Saison jetzt 5,5 Punkte aus 6 Partien erzielt. Einen weiteren Punkt holte sich Andreas Steinhauer an Brett 4. Aus zwischenzeitlich eher ausgeglichener Stellung räumte er im Endspiel mit seinem aktiven Springer die gegnerischen Bauern ab und ließ seine zur Umwandlung vorrücken. Löhne hatte damit das Unentschieden schon sicher und benötigte nur noch einen halben Punkt zum Mannschaftssieg, doch es sollte wieder einmal nicht sein.

Am Spitzenbrett hatte Meik Nienaber früher bereits Remis angeboten aber der Gegner kämpfte weiter und durchbrach schließlich die Löhner Bauernkette. Da außerdem Matt drohte musste Nienaber aufgeben. Wenig später unterlag auch Matthias Höke an Brett 5. An Brett 2 stand Erich Krüger schon länger leicht unter Druck und verlor schließlich im Endspiel einen Turm, worauf hin auch er aufgeben musste. Ähnlich erging es Sebastian Zickel am Schlussbrett. Er hatte im Mittelspiel bereits den nachteiligen Tausch von Dame gegen eine Figur und Turm hinnehmen müssen und mit nur noch wenig Bedenkzeit auf der Uhr drang der Gegner mit seiner Dame in die Königsstellung ein, wonach die Partie nicht zu halten war.

Durch diesen Punktverlust konnte die SG Freibauer Lübbecke mit einem deutlichen Sieg gegen Porta in der Tabelle vorbeiziehen. Löhne belegt mit jetzt 10 Punkten bei 29 Brettpunkten Platz 2, wahrt aber seine weiterhin guten Chancen auf den Aufstieg.