Knapper Sieg für Löhne im Duell der dritten Mannschaften

In der dritten Runde der Kreisliga gewann Löhne III knapp gegen die favorisierte dritte Mannschaft der Freibauern aus Lübbecke.

Von links Erich Krüger, Matthias Höke, Manuel Rüter, Waltraud Schröder, Meik Nienaber, Andreas Steinhauer und Waldemar Völk

Am Spitzenbrett stand Meik Nienaber anfangs stark unter Druck, es gelang ihm aber das Blatt im Endspiel zu wenden und zu gewinnen. Erich Krüger spielte am zweiten Brett die längste Partie des Tages. In einer lange ausgeglichenen Stellung ließ Erich im Endspiel einen Freibauern laufen, den der Gegner aber abfangen konnte, woraufhin das Spiel kippte und der Löhner schließlich aufgeben musste.

Mannschaftsführer Manuel Rüter einigte sich an Brett 3 mit dem Gegner auf Remis. Das erste Angebot hatte der Lübbecker noch abgelehnt, da sein Team bereits im  Rückstand war und weiter spielen geboten erschien. Nachdem Manuel jedoch einen Bauern gewonnen und leichten Vorteil hatte, wurde das Unentschieden besiegelt. Andreas Steinhauer setzte seinen Gegner recht früh mit einem Freibauern unter Druck, der bereits im 18 Zug bis auf die siebte Reihen vorgerückt war und schließlich nur durch opfern von Material gestoppt werden konnte, wonach der Gegner wenig später aufgeben musste.

Matthias Höke unterlag dem stärksten Lübbecker Spieler an fünften Brett. Am Nachbarbrett holte Waldemar Völk jedoch einen weiteren vollen Punkt für Löhne. André Fronk lieferte sich an Brett 7 eine längere Springer-Endspielschlacht. Es schein als sei auch hier ein Sieg möglich, doch am Ende wurde es ein weiteres Remis. Waltraud Schröder stand am Schlussbrett bereits schlechter, bis der Gegner einen Fehler machte und Material verschenkte, wodurch Waltraud wieder aufholen konnte und die Partie Remis endete.

In der Endabrechnung kamen die Gastgeber aus Löhne damit zu einem knappen aber nicht unverdienten 4,5 : 3,5 Erfolg und belegen mit 5 Punkten bei 14 Brettpunkten Platz 2 der Tabelle hinter Herford IV.