Löhne III mit Unentschieden im Saisonfinale

In der letzten Runde der Kreisliga gab es ein 4 : 4 Mannschaftsremis gegen den Tabellenführer Bünde V, welches das Team auf Platz 6 der Abschlusstabelle bringt.

Pierre Siekmann machte seinen 7 Punkt aus nur 8 Partien und ist damit bester Spieler der Saison.

Pierre Siekmann machte seinen 7 Punkt aus nur 8 Partien und ist damit bester Spieler der Saison.

Die favorisierten Gäste aus Bünde trafen mit nur sechs Spielern ein, ließen Brett 2 und Brett 6 unbesetzt und lagen damit zum Start 2 : 0 im Rückstand. Es gelang ihnen jedoch recht schnell diesen Nachteil mit zwei Siegen an den Schlussbrettern wieder wett zu machen. Waltraud Schröder an Brett 7 und Renate Niemann an Brett 8 hatten viel Material verloren und mussten schließlich aufgeben.

Mannschaftsführer Erich Krüger einigte sich am Spitzenbrett mit seinem Gegner auf Remis. Pierre Siekmann schaffte es anschließend Löhne erneut in Führung zu bringen. In einem Bauernendspiel hatte er einen Läufer mehr und konnte schließlich einen Freibauern bilden und zum Sieg verwerten. Beim Stand von 3,5 : 2,5 für Löhne fehlte nun noch ein Punkt zum Mannschaftssieg.

Waldemar Völk an Brett 4 stand kurz davor diesen Punkt zu machen. Gegen seinen noch sehr jungen Gegner geriet er anfangs in Rückstand, hatte dann aber starken Angriff am Königsflügel und eroberte seinerseits Material. Im Endspiel ging er schließlich mit Springer und Turm gegen den König zum Mattangriff über, doch entging ihm dabei, dass der Gegner keinen regelkonformen Zug mehr hatte ohne im Schach zu stehen, wodurch die Partie mit einem Remis durch Patt endete. Bünde musste nun die letzte Partie von Manuel Rüter an Brett 3 gewinnen um eine Niederlage zu vermeiden. Rüter hatte jedoch bereits im sechsten Zug einen Blackout und stellte einen Läufer ein. Da sich die Stellung inzwischen weiter verschlechtert hatte gab er auf, zum Endstand von 4 : 4.

In der Abschlusstabelle belegt Löhne mit 8 Mannschaftspunkten und 34,5 Brettpunkten Platz 6 und Bünde V sichert sich die Meisterschaft vor Kirchlengern III auf dem zweiten Aufstiegsplatz. Rückblickend auf die Saison gingen alle Kämpfe recht knapp aus und hätte man die beiden Kämpfe gegen die direkten Konkurrenten Bad Oeynhausen und Rödinghausen gewonnen, wäre eine wesentlich bessere Platzierung, wie noch in der letzten Saison, möglich gewesen. Durch den Wechsel von Michael Teichrib und Robin Schmidt in die zweite Mannschaft haben die Mittelbretter an Schlagkraft verloren und auch die Spitzenbretter waren nicht ganz so erfolgreich wie 2016/17.

Beste Spieler der Saison wurden Pierre Siekmann mit 7 Punkten aus 8 Partien und Malte Jenkes mit 6 aus 8.