SG Löhne III – SG Kirchlengern IV 4,5:3,5

In der Kreisklasse gelang der Dritten der erste Sieg der Saison.

Gegen die bisher ungeschlagenen Gäste, als Tabellendritter angereist, punktete als Erster Michael Teichrib, der nach dem Verlust von zwei Leichtfiguren seines Gegners zu einem ungefährdeten Matt kam. Renate Niemann übersah einen Angriff mit Dame und Springer und verlor ebenso wie Waltraud Schröder, die eine Offensive mit Dame, Turm und Läufer nicht parieren konnte. Auch Sören Stockhecke unterlag, weil er bei Materialunterlegenheit eine Damenumwandlung nicht verhindern konnte.

 

Sigrid Komischke-Friedel gestaltete ihr Debüt souverän. Dank ihrer Bauernmajorität holte sie bei ihrem ersten Einsatz in der Mannschaft einen vollen Punkt. Pierre Siekmann spielte das Londoner System, öffnete sich früh wichtige Linien und stellte das Zwischenresultat auf 3:3.  Meik Nienaber drohte seinem Gegner beim Rochadeangriff mit einem unvermeidbaren Turmverlust, woraufhin sein Pendant aufgab. Daraufhin gab Erich Krüger an Brett 1 seine Partie trotz aussichtsreicher Stellung Remis und damit war der nicht zu erwartende Löhner Erfolg perfekt.

 

Die Dritte rangiert mit 4:6-Punkten im Tabellenmittelfeld.