Der sechste Sieg für SG Löhne II

Zum Saisonabschluß gewann die zweite Mannschaft der Schachgemeinschaft Löhne in der Kreisliga mit 5,5:2,5 beim bereits feststehenden Absteiger Schachgemeinschaft Hiddenhausen I. So souverän, wie es das Endresultat aussagt, war dieser Sieg aber nicht.

Zwar gingen die Löhner durch ein kampfloses Brett und dem schnellen Sieg von Hans Bödeker, der früh in der Partie einen Offizier eroberte, Bauernmajorität sowie zusätzlich Qualitätsüberlegenheit hatte und zu einem unproblematischen Mattangriff kam, mit 2:0 in Führung. Aber Alex Rodermann verspielte eine höhere Führung, als er eine Leichtfigur mehr hatte, trotz mehrfachem Abtausch diesen Vorteil aber nicht halten konnte und schließlich einem Remisangebot zustimmte.

 

Bernd Marten hatte keine Mühe, mit seiner Figuren- und Bauernmehrheit eine Aufgabe zu erzwingen. Hartmut Strauch nahm eine Remisofferte an, obwohl sein Kontrahent sich mit seinem König die eigene Läuferdiagonale zustellte, die eine Bauernumwandlung hätte verhindern können. Thomas Marten verlor, weil er den Nachteil, mit Springer und Turm gegen zwei Türme kämpfen zu müssen, nicht kompensieren konnte.

Beim Zwischenstand von 4:2 für Löhne II schien alles auf ein Mannschaftsunentschieden zu deuten, denn in den letzten beiden Partien hatten die Hiddenhausener die besseren Siegchancen. Philip Mantle profitierte aber von einem unabsichtlichen Regelverstoß seines Gegners und gewann einen bereits verloren geglaubten Punkt. Weil die Entscheidung zugunsten der Werrestädter damit gefallen war, einigte sich Gerd Voss mit seinem Gegner auf ein Remis.


Sechs Siege, zwei Niederlagen und ein Unentschieden ergeben die Bilanz von 13:5-Punkten und bedeuten den vierten Platz in der Abschlußtabelle.